TSV Bayer Dormagen 1920 e.V.

Erstellt am Montag, 06 Juni 2011

Fildebrandt löst WM-Ticket bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin

Fildebrandt löst WM-Ticket bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin

.......Wenige Minuten zuvor hatte der Schützling von Trainer Jürgen Schmitz nach 49,15 Sekunden über 100 Meter Freistil als Vierter angeschlagen und sich damit einen Platz in der 4x100-Meter-Freistilstaffel des Deutschen Schwimm-Verbandes bei den Welttitelkämpfen in China gesichert. Zum Hamburger Markus Deibler auf Rang drei fehlten dem 22-Jährigen lediglich drei Hundertstelsekunden. Deutscher Meister wurde der Frankfurter Marco di Carli, der in 48,24 Sekunden Deutschen Rekord schwamm. 

Fildebrandt war bereits im Vorlauf in 49,71 Sekunden persönliche Bestzeit geschwommen, im Finale legte er dann nochmals eine Schippe drauf. Zur Erleichterung seines Trainer Jürgen Schmitz, dem „ein Stein vom Herzen gefallen ist“. Eine Stunde später gewann der Dormagener mit der 4x100-Meter-Lagenstaffel der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen an der Seite von Steffen Driesen (Uerdingen), Marco Antona (Dormagen) und Lukas Nattmann (Wuppertal) in 3:46,50 Minuten Silber.

 Über 50 Meter Freistil war Fildebrandt zu Beginn der Meisterschaften in 22,70 Sekunden bereits zu Silber gesprintet. Seine DM-Medaillen drei und vier – jeweils Bronze – sicherte er sich in den Staffelrennen über 4x100 m Freistil (3:22,83 Minuten) an der Seite seines Mannschaftskameraden Nils Rötgers sowie den Bayer-Kollegen Max Mral und Alexander Lohmar sowie über 4x200 Meter Freistil (7:30,44) mit Rötgers, Mral und dem Dormagener Wladi Petrov. 

Ihre Medaillenbilanz bei Deutschen Meisterschaften nach oben schrauben konnte auch Elisa Thimm. Die Rommerskirchenerin schwamm sowohl in 8:47,19 Minuten über 800 Meter Freistil als auch in 16:47,43 über 1500 Meter Freistil in der offenen Klasse auf Rang drei. Beide Male war die Rommerskirchenerin in ihrem Jahrgang (1994) die Schnellste im Feld.  

Niklas Waldi (1997) pulverisierte bereits im Vorlauf über 400 Meter Lagen seine persönliche Bestzeit um zehn Sekunden und legte im Finale nochmals einen Zahn zu. Als Belohnung gab es am Ende nach 4:58,97 Minuten Bronze. „Ich wollte ihm Finale die Fünf-Minuten-Marke knacken“, erklärte Waldi.

Zu Silber in seinem Jahrgang (1993) sprintete Marco Antona in 29,44 Sekunden über 50 Meter Brust. Dabei verpasste er die Norm für die Jugend-Europameisterschaften in Belgrad um 22 Hundertstelsekunden. Über 100 m Brust (1:03,68 Minuten) und 200 Meter (2:21,33) gewann Antona jeweils Bronze. Sina Klein (1995) holte über 200 Meter Schmetterling in 2:20,33 Minuten Silber.

DruckenE-Mail
Autor: Gehring / Lisson

Kindersportschule



Die Kindersportschule, kurz KiSS genannt, richtet sich an Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. Die KiSS bietet Ihren Kindern ein attraktives Zusatzangebot mit einer breiten motorischen Grundlagenausbildung nach dem Motto:

Früh beginnen, zur richtigen Zeit spezialisieren.

Weitere Informationen

 

Trainingsplanauskunft

Wer trainiert was wann wo?

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Trainingsbeginn
Trainingsende
Abteilung wählen
Auswählen