Erstellt am Dienstag, 04 Juni 2013

Siege für Braun, Heising und Spill bei den Westdeutschen Meisterschaften

Siege für Braun, Heising und Spill bei den Westdeutschen Meisterschaften

Im Lauf der Männer und Junioren über 800m wollten Carl Philip Heising und Julian Spinrath von Beginn an dem Rennen ihren Stempel aufdrücken.

Nachdem die ersten 400m in zu schnellen 52,5 Sekunden durchlaufen wurden, hatten Beide auf der zweiten Stadionrunde erhebliche Mühe, das Tempo in etwa zu halten.

Trotzdem siegte Heising souverän in der Zeit von 1:53,22 Minuten mit über 2 Sekunden vor der Konkurrenz. Spinrath hingegen musste dem viel zu schnellen Beginn Tribut zollen und kam in schwachen 1:57,02 Minuten als Vierter ins Ziel.




Nach diesem Lauf startete die A-Jugendliche Tanja Spill im
Lauf der Frauen und Juniorinnen ebenfalls über 800m. Kurz vor der 400m Marke
zog dann etwas überraschend die letztjährige Dritte der Deutschen Jugendmeisterschaften
Laura Vierbaum (ART Düsseldorf) einen langgezogenen Endspurt an. Tanja, die zu
diesem Zeitpunkt an vierter Stelle im Feld lag, verpasste hier ein wenig die
entscheidende Phase und hatte im Nu ca.10m Rückstand auf die Favoritin. Aus
welchem Holz Tanja geschnitzt ist, bewies sie dann auf den letzten 200m. Mit
einem –bekannt- fulminanten Endspurt flog sie förmlich an ihre Konkurrentin
heran, um ihr dann auf den letzten 50m keine Chance zu lassen. In neuer
persönlicher Bestzeit von 2:10,18 Minuten konnte sie als schnellste
Teilnehmerin den Meistertitel in der Juniorinnenklasse feiern.

Christoph Stratmann bestritt bei diesen Meisterschaften
seinen ersten Lauf über 3000m Hindernis. Obwohl er die ersten 1000m etwas zu
schnell anlief, konnte er sich letztendlich über die Vizemeisterschaft in der
Juniorenklasse in der Zeit von 10:05,98 Minuten freuen.

Nachdem Jens Alban vor ein paar Tagen von einem
viermonatigem Aufenthalt aus den USA zurück gekommen war, stellte er sich in
Duisburg über 1500m der Konkurrenz. Hier zeigte er ein recht ordentliches
Rennen und lief nach 4:05,30 Min als Vierter der Juniorenklasse ins Ziel.

Ebenfalls mit den Winden zu kämpfen hatte TSV-Starterin
Maria Braun (Bild Startseite des Artikels) im Diskuswurf der Frauen. Sie kam mit den Verhältnissen im
Wettkampffeld am besten zu recht und warf mit 45,63m sogar Saisonbestleistung.
Belohnt wurde auch Sie somit mit dem Titel eines Westdeutschen Meisters.

Drucken
Autor: Christian Wölm