TSV Bayer Dormagen 1920 e.V.

Erstellt am Freitag, 12 Mai 2006

Vorbericht des ThSV Eisenach

Vorbericht des ThSV Eisenach
ThSV Eisenach erhält Lizenz und vermeldet 4. Neuzugang/ Auch Torwart Lehmann bleibt

Eine unerwartet erfolgreiche Saison neigt sich für den ThSV Eisenach dem Ende. Nach 36 Spieltagen rangieren die Schützlinge von Zdenek Vanek auf Tabellenplatz 4. Mit einem bunten Familienfest ab 15.00 Uhr in und um die Werner-Aßmann-Halle will der ThSV Eisenach zum letzten Heimspiel am morgigen Samstag, 13.05.06 dieses Ergebnis feiern.

Martin Hoffmann Aber auch sportlich wird es nochmals ab 19.30 Uhr ein Hit, wenn die ThSV-Crew auf den Tabellen-Zweiten Bayer Dormagen trifft. Die Werkssieben hat nämlich den Aufstieg in die 1. Bundesliga noch fest im Visier, hofft auf einen Ausrutscher von Tabellenführer HBW Balingen/Weilstetten. Sollte der Aufstieg in die Beletage des deutschen Handballs auf direktem Weg nicht klappen, soll er über die Relegation gelingen. Das Team von Coach Kai Wandschneider, mit dem Ex-Suhler Matthias Reckzeh im Tor, scheint für die Wochen der Wahrheit bestens gerüstet. Am vergangenen Spieltag wurde die SG Leutershausen mit einem 37:21 vom Parkett gefegt. Die Wartburgstädter indes bauen auf ihre imponierende Heimbilanz (31:3 Zähler), wollen auch Dormagen erfolgreich Paroli bieten. "Dormagen überzeugt mit modernem Handball, variabel in der Abwehr, schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff, erfolgreicher Einbau erfolgshungriger junger Spieler", zollt Zdenek Vanek dem Kontrahenten außerordentlichen Respekt. "Solch eine Schlafwageneinlage wie zum Auftakt in Friesenheim dürfen wir uns nicht wieder leisten", appelliert der Eisenacher Trainer an die Konzentration aller seiner Akteure von Beginn.

Abwehrspezialist Daniel Baumgarten indes wird fehlen. Er unterzieht sich einer Operation der Patellasehne. Um rechtzeitig zum Start der Vorbereitung auf die nächste Saison fit zu sein, gaben die Verantwortlichen zwei Spieltage vor Ultimo grünes Licht. Aber gerade die Abwehr wird voll gefordert sein. "Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter muss klappen", weiß das einstige Abwehras Zdenek Vanek. "Nach vorn heißt es, die Angriffe effektiv ausspielen und abschließen, die Gäste nicht zu Tempogegenstößen einladen." Als zusätzliche Motivation haben sich die Eisenacher per Video nochmals das "Skandalspiel" gegen Dormagen der vergangenen Spielzeit angeschaut, als es rote Karten hagelte, die Eisenacher sich voll verschaukelt fühlten.

Unmittelbar vor dem Anpfiff werden Stefan Kneer und Markus Dau verabschiedet. Rohdiamant Stefan Kneer, 2002 aus Sinzheim zur Nachwuchsabteilung des ThSV Eisenach gekommen, reifte unter der Wartburg zum Junioren-Europameister und Bundesligaspieler. Der 20-jährige Rückraumspieler (bei 30 Einsätzen in dieser Saison 186 Tore markierend!!) will sich kommende Saison mit HBW Balingen/Weilstetten in der 1. Bundesliga behaupten. Markus Dau kam erst im Sommer des Vorjahres vom Ostseestrand ins Thüringische, konnte am Kreis die Erwartungen nicht erfüllen. Sein Intermezzo endet nach nur einem Jahr.

Die laufende Saison ist noch nicht abgeschlossen, da wirft die neue bereits ihre Schatten voraus. Mit Datum vom 9.Mai erhielt der ThSV Eisenach die Lizenz für die Spielzeit 2006/2007. "Eine umfangreiche Zuarbeit war die Voraussetzung", verwies Walter Oppel, der Geschäftsführer der ThSV-Marketing GmbH, auf den enormen Aufwand. Der hat sich mit der "Arbeitserlaubnis"gelohnt. Einen Spitzenplatz haben die Wartburgstädter in der nächsten Saison im Visier. Doch das könnte weitaus schwerer werden wie in dieser Serie. Pfullingen oder Wetzlar könnten als mögliche Absteiger zur Konkurrenz zählen, wie auch die aus der Regionalliga zurückgekehrten Traditionsclubs TUSEM Essen und Wallau/Massenheim. "Die Karten werden dann völlig neu gemischt", warnt ThSV-Coach Zdenek Vanek vor unrealistischen Erwartungen. Die Stärke der neuen Spielgemeinschaften aus Kornwestheim und Oßweil sowie Solingen und Wuppertal kann ebenso nicht eingeschätzt werden.

Indes vermelden die Eisenacher einen weiteren Neuzugang. Vom Zweitligisten HSV BW Insel Usedom kommt Rechtsaußen Martin Hoffmann in die Wartburgstadt. Der 21-jährige Linkshänder war bis zum Jahr 2004 beim Stralsunder HV am Ball, davon das letzte halbe Jahr Seit an Seit mit Zdenek Vanek, dem heutigen Eisenacher Trainer. "Er passt sportlich und menschlich in unsere Mannschaft", so Vanek über seinen Neuen. Dieser wird in Erfurt sein Studium fortsetzen, Lebensgefährtin Diana in einer Eisenacher Bank ihre Ausbildung. "Mit Martin Hoffmann haben wir drei Linkshänder im Kader, das verbessert unsere Alternativen einschließlich der Trainingsqualität", ergänzt Zdenek Vanek. Martin Hoffamann ist nach Torhüter Timo Meinl (von der HSG Gensungen/Felsberg), Kreisspieler Benjamin Trautvetter (von der HSG Niestetal/Staufenberg) und Rückraumspieler Kilian Kraft (von GWD Minden) der vierte Neuzugang.

Zum Aufgebot der Saison 2006/2007 wird auch Karsten Lehmann zählen. Der 33-jährige Torhüter und Kapitän einigte sich auf einen neuen einjährigen Kontrakt mit dem ThSV Eisenach.

"Damit sind die Personalplanungen abgeschlossen", konstatierte Walter Oppel. Ergebe sich allerdings ein Schnäppchen auf dem Transfermarkt, werde der ThSV Eisenach nochmals aktiv.

TH.LEVKNECHT

DruckenE-Mail
Autor: TsvBayerDormagen

Trainingsplanauskunft

Wer trainiert was wann wo?

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Trainingsbeginn
Trainingsende
Abteilung wählen
Auswählen

Kindersportschule



Die Kindersportschule, kurz KiSS genannt, richtet sich an Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. Die KiSS bietet Ihren Kindern ein attraktives Zusatzangebot mit einer breiten motorischen Grundlagenausbildung nach dem Motto:

Früh beginnen, zur richtigen Zeit spezialisieren.

Weitere Informationen